Mit dem AdWords-Profi im Gespräch

PPC Masters»News »Mit dem AdWords-Profi im Gespräch

Der Titel seines Vortrags „AdWords 10 Mal besser machen“ lässt es bereits anklingen: Martin Röttgerding ist ein absoluter Profi im Umgang mit Google AdWords. Daher ist Martin ein echter Gewinn für die PPC Masters am 22. Februar 2018. Im Interview verrät uns der Experte, was er von der diesjährigen SEA- Konferenz erwartet und wie er eigentlich das neue AdWords-Interface findet.

5 Fragen an Martin Röttgerding

Martin Röttgerding

PPC Masters: Martin, du stellst uns in deinem Vortrag interessante Tipps und Tricks vor, mit denen wir unsere AdWords-Performance um das Zehnfache verbessern können. Falls du noch einen Tipp hast, der es nicht in deine Präsentation geschafft hat – welcher wäre das?

Ha, so ist der Titel zwar nicht gemeint, aber klar, eine Verzehnfachung der Performance geht auch. Dazu der alles entscheidende Tipp: Am wichtigsten ist eine miese Ausgangssituation, dann sind fantastische Steigerungen gar kein Problem. Damit kennt ihr jetzt auch das Geheimnis der meisten Fallstudien.

In meinem Vortrag geht es aber um etwas anderes. Dort werde ich zehn Anregungen vorstellen, mit denen sich noch mehr aus AdWords herausholen lässt. Dabei möchte ich nicht einfach irgendwelche allgemeinen Tipps geben, die eh schon jeder kennt. Stattdessen möchte ich, dass meine Zuhörer etwas Neues erfahren, das sie auch nach jahrelanger AdWords-Erfahrung noch nicht wussten.

PPC Masters: Wie bist du zu PPC gekommen?

Ich habe im Studium ein Praktikum in der interessant klingenden Branche „Online Marketing“ gemacht. Da habe ich Markus Hövener kennengelernt und bin bei Bloofusion eingestiegen. Als die Agentur wuchs, musste jemand den Bereich SEA übernehmen. Ehrlich gesagt brannte ich damals für SEO und war nicht sicher, ob ich den ganzen Tag SEA machen wollen würde. Ich habe die Chance trotzdem ergriffen – war eine gute Entscheidung.

PPC Masters: Welche Erwartungen hast du an die PPC Masters?

Die Konferenz hat sich gewandelt und legt den Fokus nicht mehr nur auf das klassische SEA. Viele Themen sind für uns als Agentur relevant, weshalb auch gleich einige Kollegen mitkommen. Ich bin sehr gespannt auf ausgiebige Blicke über den Tellerrand und freue mich auf viele neue Ideen.

PPC Masters: Google hat im vergangenen Jahr die Beta-Version seiner neuen AdWords-Oberfläche veröffentlicht. Wie sind deine bisherigen Erfahrungen mit dem neuen Interface?

Tja, da bin ich hin- und hergerissen. Einerseits weiß ich, dass es immer Widerwillen gibt, wenn irgendwo eine Oberfläche modernisiert wird. Das war schon bei der letzten Überarbeitung von AdWords so und heute erinnert sich kaum jemand an die vorletzte Version. Das wird hier vermutlich ähnlich sein.

Andererseits gibt es da einige grundsätzliche Dinge, die mir gar nicht gefallen. Speziell die Übersichtsseite, die uns quasi aufgedrängt wird, halte ich für wenig brauchbar. Sie besteht im Wesentlichen aus einer Ansammlung hübscher Elemente, die auf den zweiten Blick wenig hilfreich sind.

Es gibt einige Dinge, die sind in der neuen Oberfläche besser gelöst. Beispielsweise kann man dort IF-Funktionen sehr bequem eingeben, ohne dass man sich mit dem Code beschäftigen muss. Verbesserungen wie diese hätte man aber auch in die alte Version einbauen können.

Gerüchteweise soll im Februar nochmal etwas Großes an der neuen Oberfläche passieren – mal sehen. In jedem Fall kommen wir nicht mehr drumherum, schon alleine wegen der exklusiven Funktionen, die entstehen, weil Google Neuerungen gar nicht mehr in die alte Oberfläche einbaut. Letztlich scheint es mir, dass die neue Oberfläche vor allem deshalb das Rennen macht, weil die alte nicht mehr weiterentwickelt wird.

PPC Masters: Welche Vor- und Nachteile konntest du für dich persönlich feststellen?

Momentan haben wir sozusagen zwei halbfertige Oberflächen: Neuere AdWords-Features gibt es nur auf der neuen Oberfläche, manche alte Funktion ist dort aber noch nicht implementiert. Eigentlich würde ich mich gerne voll und ganz auf die neue Oberfläche verlassen und diese so gut kennenlernen wie vorher die alte. In der Praxis muss ich aber oft hin- und herwechseln, was momentan ein großer Nachteil für die Arbeit mit AdWords ist.

Die aktuelle Dauerbaustelle bietet aber vielleicht auch eine Chance, die Sache noch in die richtige Richtung zu drehen. Ich persönlich mache jedenfalls regen Gebrauch von der Feedback-Funktion und hoffe, dass Google die Anregungen ernst nimmt.

Keine Kommentare möglich.