Gespräch unter 6 Augen: Marc und Petra im Interview

PPC Masters»News »Gespräch unter 6 Augen: Marc und Petra im Interview

Das Dream-Team bei Amazics und bei der PPC Masters 2018 im Gespräch: Marc Rüsing und Petra Schmidt sind absolute Profis im Amazon-Marketing und stellen das am 22. Februar 2018 mit einem Vortrag beim PPC-Event des Jahres unter Beweis. Bereits einen Tag vor der Konferenz werden sie außerdem ein Intensivseminar zum Thema leiten. Mit uns haben die beiden Amazon-Profis vorab über die Herausforderungen ihres Arbeitsfeldes gesprochen.

Amazon-Power im Doppelpack

Petra SchmidtPPC Masters: Ihr seid Spezialisten für Amazon-Marketing-Management und konntet gleichzeitig auch Erfahrungen mit anderen PPC-Kanälen sammeln. Worin seht ihr die größten Unterschiede zwischen der Arbeit an einem Account im Amazon-Marketing-Management und beispielsweise der Arbeit an einem Account im AdWords-Suchnetzwerk?

Petra: Die Daten, die einem für die Optimierung bei Amazon zur Verfügung gestellt werden, sind wesentlich schwieriger zugänglich und umständlicher aufzubereiten als jene bei AdWords. Nehmen wir z. B. das AMS-Interface: Dieses steckt im Vergleich zu Google noch in den Kinderschuhen. Möchte ich beim AMS den CPC für 10 Keywords ändern, so muss jedes Keyword einzeln angeklickt, geändert und abgespeichert werden. Ein Bulk-Upload oder das Auswählen mehrerer Keywords auf einmal ist im AMS-Interface nicht möglich. Auch ist die Datengrundlage beim AMS sehr dünn, da Reportings nur Daten für die letzten 60 Tage enthalten. Aber glücklicherweise gibt es für solche Probleme mittlerweile Lösungen. Welche, das erfährt man in unserem Vortrag.

Marc RüsingPPC Masters: Im vergangenen Jahr nahm Google viele kleinere und größere Updates an AdWords vor. Welche zwei Änderungen waren für euch persönlich die interessantesten Neuerungen?

Marc: Eine der größten Änderungen war natürlich das neue AdWords-Interface mit komplett neuer User Experience. Die Umgewöhnung hat schon einiges an Zeit und Aufwand benötigt, aber ich finde, dass sich AdWords damit nun effizienter steuern lässt, insbesondere durch bessere Analyse- und Report-Möglichkeiten (die natürlich auch im alten AdWords-Interface verfügbar wurde, z. B. besseres Quality Score Reporting). Die andere wesentliche Änderung ist für mich die Erweiterung der Audience-Targeting-Optionen, z. B. mit Expanded Customer Match und Similar Audiences für Search sowie durch In-Market Audiences for Search oder Custom-Intent Audiences für GDN-Kampagnen. Durch die Kombination von Keywords und Audiences ergeben sich ganz neue Möglichkeiten in der Performance-Optimierung.

PPC Masters: Welche Erwartungen habt ihr an die PPC Masters?

Marc: Wir finden den Austausch mit den anderen Teilnehmern sehr wertvoll, da wir dadurch Feedback auch außerhalb unserer Agentur-Teams erhalten. Hierdurch hat man die Gelegenheit, besser zu ermitteln, wohin sich Schwierigkeiten, Fragestellungen und Anforderungen der Branche entwickeln. Das sind wertvolle Impulse für unsere tägliche Arbeit.

PPC Masters: Könnt ihr uns bereits eine kleine Sneak Preview zu eurem Vortrag geben?

Marc: Wir werden ganz konkret auf die Besonderheit von AMS eingehen und helfen, die Unterschiede in der Steuerung und Optimierung zu verstehen. Wir denken, dass das den Teilnehmern helfen wird, einige Frustrationen, die in Hinblick auf AMS entstehen können, zu vermeiden.

Keine Kommentare möglich.